Werbung

Tag Archives: Tod

Nachrichten, die in deutschen Medien nicht erschienen

Kurz vor der Beschließung über das Gesetz zur Knabenbeschneidung ist heute auf der Website der Kinderrechtskampagne “Mein Körper gehört mir!” die Artikelserie “Nachrichten, die in deutschen Medien nicht erschienen” gestartet.

Der erste Artikel der Reihe behandelt den tragischen Tod des kleinen Angelo, der in diesem Jahr nach der Beschneidung durch einen Mohel verblutete.

Bis zur Entscheidung im Bundestag am 12.12. wird täglich eine neue Meldung auf pro-kinderrechte.de erscheinen, die das Schicksal jener Jungen ins Bewusstsein ruft, die die Beschneidung entweder nicht überlebten oder mit schweren gesundheitlichen Schäden bezahlten.

Beschneidungssaison! – Vol. 9

27.06.2010:

Deutschland besiegt England 4:1.

Der südafrikanische “Cityexpress” meldet, dass bereits vor einigen Tagen die Cousins Xolile Mdingwa-Ngobe (26) und Wezile Ngobe (27) innerhalb von 24 Stunden an Infektionen gestorben sind. 10 weitere junge Männer, die in derselben Hütte beschnitten wurden, wurden ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

02.07.2010:

Holland wirft Brasilien aus dem Turnier.

Inzwischen sind in Eastern Cape 49 Beschneidungstote erfasst, über 100 Opfer von verpfuschten Beschneidungen liegen in Krankenhäusern, davon befinden sich 20 in Intensivpflege.

Die traditionellen Stammesführer erklären, dass sie dennoch an dem uralten Ritual festhalten und mit der Regierung daran arbeiten wollen, die Gefahren abzustellen.

5.7.2010:

Am Tag vor dem ersten Halbfinale steigert sich die Fußballwelt allmählich in Hochspannung hinein. Einige Favoriten sind bereits ausgeschieden, einige vermeintliche Außenseiter weiter dabei  – welche Überraschungen mögen die nächsten beiden Tage bereithalten?

In der Welt der traditionellen Xhosa-Beschneidung ist derweil nicht nur die Zahl der Toten erschreckend, sondern auch die Art und Weise, wie mit den Todesfällen umgegangen wird:

Die Mutter eines am 3.7. Verstorbenen wendet sich an die Presse, weil sie nicht über den Tod ihres Sohnes informiert wurde. Ein Kulturexperte dazu: “Die Familie muss die Situation so akzeptieren, denn das ist eben, was passiert. Traditionell wird jemand, der in der Beschneidungsschule gestorben ist, dort begraben und die Familie wird nicht einmal informiert und daran kann keiner etwas ändern.”

Wenn die Todesfälle an die lokalen Behörden weitergemeldet werden, behandeln diese sie wie natürliche Tode und geben Sterbezertifikate heraus, statt sie an die Polizei zur weiteren Untersuchung zu melden.

Klingt nach einer langen Tradition des Verdunklens und Vertuschens der wahren Tragödien auf allen Ebenen…

Beschneidungssaison! – Vol. 8

24.06.2010:

Deutschland am Tag nach dem Schicksalsspiel – die Mannschaft hat sich ins Achtelfinale gerettet. Im Lauf des Tages wird Italien sensationell aus dem Turnier ausscheiden.

In der Region Eastern Cape geht inzwischen der Alptraum weiter. Die Anzahl Todesopfer der aktuellen Beschneidungssaison beträgt inzwischen

32 33

Im östlichen Pondoland wurden 66 Jungen in Krankenhäusern behandelt, im westlichen Pondolanden wurden über 100 Jungen aus illegalen Beschneidungsschulen gerettet, denen der Verlust der Genitalien oder der Tod drohte.

In einem Krankenhaus in Libode fiel einem Jugendlichen beim Urinieren der von Wundbrand zerfressene Penis ab.

In einem Krankenhaus in Mthatha wurden seit dem Wochenende über ein Dutzend teilweise Penisamputationen durchgeführt.

In Lusikisiki wurden in dieser Woche bereits zwei vollständige Amputationen durchgeführt.

Beschneidungssaison! – Vol. 7

Die Welt schaut derzeit nach Südafrika und verfolgt von permanentem Vuvuzela-Dröhnen untermalte Dramen um einen Ball und (in der Regel) 22 Männer auf grünem Rasen.

Gleichzeitig hat in Südafrika die neue Beschneidungssaison begonnen und – unbeachtet selbst von jenen Medien, die zum Beleg ihrer Seriosität neben der sportlichen Berichterstattung auch von der harten südafrikanischen Realität berichten – spielen sich im Land noch ganz andere Dramen ab:

23.05.2010:

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft befindet sich im Trainingslager in Südtirol.

In Südafrika wurden bisher 25 Jungen zwischen 12-15 Jahren aus illegalen Beschneidungsschulen gerettet und ins Krankenhaus eingeliefert.

04.06.2010:

Die deutsche Nationalmannschaft hat das letzte Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina gewonnen und wird in wenigen Tagen nach Südafrika fliegen.

Dort wurden in den vergangenen zwei Tagen 11 Jungen ins Krankenhaus eingeliefert.

09.06.2010:

Die deutsche Nationalmannschaft wurde zum “Trikot-Weltmeister” erklärt.

In Südafrika werden 3 Jungen mit infizierten Wunden am Penis ins Krankenhaus eingeliefert.

12.06.2010:

England und die USA trennen sich 1:1.

In Pondoland wird ein 15jähriger verhaftet und angeklagt: Er hat die Schule nach der 2. Klasse verlassen und ab dem Alter von 10 Jahren mindestens 35 Jungen seines Alters ohne jegliches medizinisches Training gegen Geld beschnitten, um seine Familie zu ernähren.

“Ich habe es getan, weil ich weiß, dass ich es kann. Ich habe es in der Schule in der ersten Klasse an anderen Jungen geübt. Es ist leicht. Als einer meiner Freunde 2005 mich gebeten hat, es zu tun, habe ich es gemacht.” Es habe keine Todesfälle durch seine Operationen gegeben, seine Instrumente wasche er mit Wasser. Allerdings haben seine OPs schon zu 9 Amputationen geführt. Er selbst wurde 2008 initiiert.

14.06.2010:

Italien gelingt gegen Paraguay nur ein 1:1.

In den vergangenen 9 Tagen gab es insgesamt 7 Tote, 24 Jungen liegen im Krankenhaus.

16.06.2010:

Die Schweiz schlägt sensationell Spanien mit 1:0.

Es gibt einen weiteren Toten in Eastern Cape. 32 Jungen zwischen 10-16 Jahren wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, das damit voll belegt ist und keine weiteren Patienten mehr aufnehmen kann. Krankenpfleger seien traumatisiert von den Toden und Genitalamputationen, derer sie Zeuge wurden.

17.06.2010:

Mexiko besiegt Frankreich 2:0.

In Transkei wurden 35 Jungen von 10-17 Jahren aus illegalen Beschneidungsschulen gerettet und ins Krankenhaus gebracht, 29 von ihnen befinden sich in kritischem Zustand. In Pondoland ist ein 17jähriger gestorben; insgesamt gibt es damit bisher 9 Tote.

18.06.2010, 12:14:

In Deutschland steigt die Spannung vor dem Spiel gegen Serbien um 13:30.

Nachdem die Anzahl an Todesfällen im Jahr 2009 91 betrug, wurden in diesem Jahr bisher 20 Tote gezählt.

60 Jungen wurden aus Beschneidungsschulen gerettet und mit infizierten Wunden und Dehydrierung in Krankenhäuser eingeliefert. Vieren von ihnen müssen die Genitalien aufgrund der Infektionen vollständig amputiert werden, um ihr Leben zu retten.

18.06.2010, 18:27:

Deutschland hat gegen Serbien 0:1 verloren.

In Südafrika ist die Zahl der Toten auf 22 gestiegen – zwei komplette Fußballmannschaften…

Juli 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Werbung

Surftipps

Surftipps