Werbung

Category Archives: Allgemein

Harnröhrenverengung

Über eine Harnröhrenverengung (lateinisch: Meatusstenose) haben wir an dieser Stelle schon öfters berichtet. Josef Fritzl, das “Monster von Amstetten” soll eine gehabt haben, aber das soll hier nicht das Thema sein.

Heute soll es darum gehen, wie man sich eine derartige Verengung zuziehen kann. Eine Harnröhrenverengung erwirbt man in aller Regel durch Verletzungen an der Harnröhre. Die Harnröhrenverengung ist eine häufige Komplikation bei operative Eingriffen am Penis, etwa auch bei der Beschneidung von Jungen.

In der medizinischen Literatur wird nicht zu Unrecht darauf hingewiesen, dass eine Verengung der Harnröhre bei unbeschnittenen Jungen so gut wie nie vorkommt, es dürfte somit – abgesehen von Nachblutungen – eine der häufigsten Komplikationen der Zirkumzision sein. Eine Harnröhrenverengung kann jedoch auch im Alter auftreten.

Die Harnröhrenverengung kann sowohl operativ, als auch konservativ durch Dehnung der verengten Harnröhre erfolgen. Es empfiehlt sich daher auf jeden Fall, ei

Operation im Ausland?

Nicht nur die Freizügigkeit im europäischen Binnenmarkt sorgt dafür, dass Patienten sich zunehmend auch im nahen Ausland nach Möglichkeiten umsehen, sich kompetent und kostengünstig behandeln zu lassen.

Viele Skandinavier lassen Eingriffe in Deutschland vornehmen, weil die Wartezeit kürzer ist. Schweizerinnen lassen Operationen im Intimbereich in Deutschland durchführen, da derartige Operationen in der Schweiz rechtlich problematisch sind. Deutsche lassen sich in der Türkei ihre Augen lasern oder in Polen die Zähne richten.

Ein eher ungewöhnliches Reiseziel ist Russland, denn dort kann einem geholfen werden, wenn man das Körpergewicht reduzieren will. Obwohl es eine große Auswahl chirurgischer Eingriffe zur Gewichtsreduktion gibt, haben sich zwei davon als Weltstandard durchgesetzt: Das magenband und der magenbypass.

Magenband

Magenband

Das heißt, dass in Europa eindeutig die Magenband-Operation dominiert, in den USA jedoch der Magen-Bypass. In der letzten Zeit gewinnt die Magen-Schlauch- Operation an Popularität, da es ein verhältnismäßig sicherer und gleichzeitig sehr effizienter Eingriff ist.

Eine Operation wie der Biliopankreatische Bypass wird relativ selten und nicht überall durchgeführt. Hauptsächlich wird er in Italien (Herkunftsland des Erfinders) und Kanada durchgeführt. Dies lässt sich damit erklären, dass der Biliopankreatische Bypass die größten Erfolge bei der Gewichtsreduktion mit sich bringt, dieser ist jedoch verbunden mit langfristigen Komplikationen des Stoffwechsels. Die Operationen, die appetithemmende Wirkung hervorrufen sollen, wie z.B. der Magenschrittmacher, werden zurzeit noch wissenschaftlich untersucht und somit in der Praxis nicht angewandt.

Magenbypass

Magenbypass

Aber wie immer gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte einen Arzt. Klären Sie bitte auch vorher, wer im Falle von Komplikationen haftet, denn egal ob Zahnersatz aus Polen oder Magenbypass in Russland, sein Recht im Ausland durchzusetzen ist noch schwieriger, als es im Falle von Kunstfehlern in Deutschland ist.

Was kann Religion rechtfertigen?

Nicht nur die Rechte von Jungen bleiben nach den Vorstellungen religiöser Würdenträger auf der Strecke, sondern auch die Rechte von Tieren. Es soll hier nicht etwa um den Unterschied zwischen Babysittern und Tiersittern, wie etwa von www.Hundesitter.de gehen, denn beide machen sicherlich sehr engagiert ihren Job, sondern um viel elementarere Probleme, nämlich darum, welche Eingriffe in die Rechte durch Religionen als gerechtfertigt anzusehen sind. Dennoch sei mit der Hinweis auf die genannte Plattform gestattet, denn sie zeigt, dass Tierschutz eigentlich eine ganz unreligiöse Sache ist und auch Eingriffe in den bestehenden rechtlichen Schutz von Tieren nicht durch Religionen zu rechtfertigen sind. Der deutsche Gesetzgeber war der Meinung, das “Problem” der rituellen Beschneidung von Jungen, also der Genitalverstümmelung, durch eine Sondervorschrift im Familienrecht zu regeln. Das BGB regelt in dem Vorschriften zum Familienrecht ganz allgemein, dass entwürdigende Erziehungsmaßnahmen unzulässig sind. Für chirurgische Eingriffe am Penis ohne jegliche medizinische Grundlage soll das im Spezialfall von nicht-einwilligungsfähigen Jungen nicht gelten. Hier wird nicht einmal in jedem Fall verlangt, dass der Operateur Arzt ist oder mit Betäubungsmitteln zur Schmerzausschaltung umgehen darf. DIese Vorschrift gibt es seit Ende 2012.

Schächtung eines Huhns

Schächtung eines Huhns, Quelle: WikiCommons, Nutzer Yofial

Ein ähnliches Problem haben allerdings auch Tiere, hiermit ist nicht etwa das kupieren der Rute von Hunden gemeint, sondern qualvolle Methoden der Tötung zum Verzehr. Manche religiösen Riten verlangen, dass Tiere engegen den Regeln des Tierschutzrechts getötet werden, also bei lebendigem Leibe und vollem Bewusstsein ausbluten müssen. In Österreich ist 2012 das entsprechende Gesetz (durch § 4 des Bundesgesetzes zur Durchführung unmittelbar anwendbarer unionsrechtlicher Bestimmungen auf dem Gebiet des Tierschutzes) gelockert worden. Es stellt nicht mehr vermeidbare Schmerzen bei der Tötung von Tieren unter Strafe, sondern ungerechtfertigte Schmerzen. Auch hier stellt sich wieder die Frage, was Religion alles rechtfertigen kann. Wie die Geschichte der deutschen Gesetzgebung zur Genitalverstümmelung von Jungen zeigt, offenbar viel zu viel. Vermeiden lässt sich das Leid bei der Beschneidung von Jungen beispielsweise ganz einfach dadurch, dass man derartige Riten unterlässt. Aber offenbar kann Religion geradezu reflexartig jeden Unsinn rechtfertigen.

Die Religion und die Gewalt

Papst Frankziskus. Quelle: Wikicommons / Christoph Wagener unter GNU 2.1

Papst Frankziskus. Quelle: Wikicommons / Christoph Wagener unter GNU 2.1

Religiöse Kindererziehung scheint nicht leicht zu sein. Manche Religionen brauchen dazu einen Chirurgen, in anderen sollen gar medizinische Laien diese Rolle übernehmen, wobei religiöse Würdenträger dann schon mal am Penis Neugeborener lutschen sollen.

Und bei den Katholiken? Ja, bei denen schadet offenbar ein kleiner Klaps auf den Po nicht. Jedenfalls nicht, solange dabei die Kinder nicht gedemütigt werden.

Der Spiegel bemerkt ganz richtig, dass der Papst einen Hau hat. Aber damit scheint der Papst nicht allein zu sein.

One Direction – weg!

Die einzig richtige Richtung hat Harry Styles von der britisch-irischen Boygroup One Direction eingeschlagen, als ihn seine Freundin, US-Star Taylor Swift, wiederholt aufforderte, sich beschneiden zu lassen:  

Er hat sie verlassen.

Styles setzt damit ein Beispiel für alle Jungen und Männer, die wegen ihrer natürlichen, intakten Genitalien unter Druck gesetzt oder verhöhnt werden:

Nicht ihr seid im Unrecht, nicht an euch ist etwas falsch!

Ihr habt ein Recht auf euren intakten Körper und auf alles, was euch eure Vorhaut bieten kann!

Wenn jemand damit nicht klar kommt, dann hat er/sie das Problem!

Wehrt euch!

Genauso erfreulich wie Styles’ Schritt sind die Kommentare zu dem Bericht auf der Webseite ShowbizSpy: Obwohl es sich um eine amerikanische Webseite handelt und in den USA sowohl Beschneidung als auch Vorurteile über die Vorhaut noch weit verbreitet sind, stellen sich praktisch alle Leser hinter Harry Styles und kanzeln Taylor Swift als oberflächlich und ignorant ab.

Weltweit ist etwas in Bewegung, und diese Bewegung geht nur in eine Richtung: Weg von Beschneidung!

Juni 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Werbung

Surftipps

Surftipps